[Zurück]


Wissenschaftliche Berichte:

C. Kirchberger, F. Pühringer, I. Stumfol, F. Becker, J. Dorner:
"Seestadt unterwegs - Storymaps - aspern.mobil LAB";
2020.



Kurzfassung deutsch:
Unterwegs-Sein ist ein Grundbedürfnis! Wir alle sind unterwegs! Unterwegs in die Schule. Unterwegs zur Arbeit. Unterwegs in die Natur. Unterwegs zum Treffen mit Freund*innen und Familie.

Wie wir unterwegs sind, ist aber unterschiedlich. Uns stehen dazu private oder öffentliche Verkehrsmittel zur Verfügung, die wir uns teilen oder ganz alleine benutzen. Wir gehen zu Fuß, nehmen das Boot, skaten, rollern, fahren auf Rädern und die Geschickten unter uns gehen manchmal sogar auf Stelzen. Egal mit was wir unterwegs sind, sobald wir im öffentlichen Raum unterwegs sind, entsteht Verkehr.

Verkehr ist Ausdruck unserer Mobilität und Ausdruck der Freiheit, unterwegs sein zu können. Aber der Verkehr selbst mindert manchmal unsere Lebensqualität. Wir alle kennen Stau, schlechte Luft und Lärm. Wir alle wissen, dass manche Verkehrsmittel mehr Platz haben als andere. Wir alle haben persönliche, individuelle Strategien, wie wir am besten unterwegs sein können.

Blickt man in die Mobilitäts-Strategie der aspern Seestadt gibt es dort einiges zu entdecken in Sachen Unterwegs-Sein! Seit 16 Jahren wird dort über nachhaltige Mobilität gesprochen und diskutiert. Und seit Baubeginn wird nachhaltige und innovative Mobilität gemacht.

Auf den folgenden Seiten nehmen wir Sie mit auf eine Reise, auf der wir Ihnen anhand von Daten und Geschichten neue Perspektiven auf das Thema Mobilität geben. Und das am Beispiel des Wiener Stadtteils aspern Seestadt. Ein innovativer Stadtteil Wiens, der durch klug kombinierte Maßnahmen auf verschiedenen Ebenen die Notwendigkeit Unterwegs-zu-Sein reduziert und gleichzeitig Angebote schafft, notwendige Mobilität nachhaltig und lustvoll zu gestalten.


Elektronische Version der Publikation:
https://www.mobillab.wien/storymaps/index.html


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.